+49 (0) 170 5 44 36 93
kh.schultze@businessfotograf-wuppertal.de
Wir wurden mit dem German Business Award 2023 - Kategorie: Porträt- & Hochzeitsfotografie ausgezeichnet.

Brennweite

< Alle Themen

Brennweite

Die Brennweite ist ein zentraler Begriff in der Fotografie und bezieht sich auf die Entfernung zwischen dem optischen Zentrum einer Linse und dem Brennpunkt, an dem parallele Lichtstrahlen gebündelt werden. In einfachen Worten ist die Brennweite das Maß dafür, wie stark ein Objektiv Licht bündelt und wie weit entfernte Objekte abgebildet werden.

Die Brennweite wird in Millimetern (mm) gemessen und ist ein wichtiger Parameter bei der Auswahl eines Objektivs sowie bei der Bestimmung des Bildausschnitts und der Perspektive einer Aufnahme.

Es gibt zwei Hauptarten von Brennweiten:

  1. Weitwinkelobjektive: Diese haben eine kurze Brennweite (z. B. 10 mm bis 35 mm) und einen weiten Bildwinkel. Weitwinkelobjektive erfassen einen großen Bereich und eignen sich daher gut für Landschafts-, Architektur- und Innenraumfotografie. Sie erzeugen auch eine starke Tiefenwirkung und können eine erweiterte Sicht vermitteln.
  2. Teleobjektive: Diese haben eine lange Brennweite (z. B. 85 mm bis 600 mm oder mehr) und einen engen Bildwinkel. Teleobjektive erfassen einen schmalen Bildausschnitt, aber sie ermöglichen es, weit entfernte Motive nah heranzuholen. Sie eignen sich gut für Porträtfotografie, Sport- und Tierfotografie sowie für andere Situationen, in denen es wichtig ist, die Distanz zu überbrücken.

Die Wahl der Brennweite hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des gewünschten Bildausschnitts, der Perspektive, der Komposition und der Umgebung. Fotografen müssen die Eigenschaften verschiedener Brennweiten verstehen, um das passende Objektiv für ihre spezifischen Anforderungen auszuwählen und kreative Entscheidungen über die Bildgestaltung zu treffen.

Zurück Bokeh
Weiter Chromatische Aberration