+49 (0) 170 5 44 36 93
kh.schultze@businessfotograf-wuppertal.de
Wir wurden mit dem German Business Award 2023 - Kategorie: Porträt- & Hochzeitsfotografie ausgezeichnet.

Lichtsetzung

< Alle Themen

Lichtsetzung

Die Lichtsetzung in der Fotografie bezieht sich auf den Prozess, bei dem Fotografen Lichtquellen gezielt einsetzen, um das gewünschte Aussehen, die Stimmung und die Ästhetik eines Bildes zu erzeugen. Sie ist ein entscheidender Aspekt der fotografischen Gestaltung und spielt eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Atmosphäre, Fokus und visuellem Interesse.

Bei der Lichtsetzung geht es darum, Licht auf das Motiv zu lenken, um es bestmöglich zu beleuchten und die gewünschten Schattierungen, Kontraste und Texturen zu erzeugen. Dies kann durch die Verwendung verschiedener Lichtquellen wie Studioblitze, Dauerlichter, Reflektoren und natürliches Licht erfolgen.

Es gibt verschiedene Techniken der Lichtsetzung, die je nach den Anforderungen des Motivs und den kreativen Zielen des Fotografen eingesetzt werden. Einige gängige Techniken umfassen:

  1. Hauptlicht (Key Light): Das Hauptlicht ist die primäre Lichtquelle, die das Hauptmotiv beleuchtet und die allgemeine Belichtung des Bildes bestimmt.
  2. Fülllicht (Fill Light): Das Fülllicht wird verwendet, um Schatten aufzuhellen, die durch das Hauptlicht erzeugt werden, um ein ausgewogeneres und weicheres Aussehen zu erzielen.
  3. Gegenlicht (Backlight): Das Gegenlicht wird hinter dem Motiv platziert, um eine Kontur zu erzeugen und dem Motiv eine zusätzliche Dimensionalität zu verleihen.
  4. Aufhelllicht (Fill Light): Aufhelllicht wird verwendet, um bestimmte Bereiche des Motivs hervorzuheben oder Schatten zu reduzieren, die durch das Hauptlicht erzeugt werden können.
  5. Streiflicht (Rim Light): Streiflicht wird seitlich oder von hinten auf das Motiv gerichtet, um bestimmte Kanten oder Konturen hervorzuheben und dem Motiv zusätzliche Definition zu verleihen.

Die Lichtsetzung erfordert oft experimentelles Arbeiten, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, und erfordert ein Verständnis für Lichtquellen, Belichtungstechniken und die Wirkung von Licht auf das Motiv. Durch sorgfältiges Arrangieren und Modifizieren von Lichtern können Fotografen die visuellen Elemente eines Bildes kontrollieren und eine Vielzahl von kreativen Effekten erzielen.

Zurück LDR (Low Dynamic Range)
Weiter Manueller Blitzmodus